Presseinformation

Montag, 5. November 2018
„Klückskinder gUG“ aus Frankfurt: 2. Platz beim DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Die „Klückskinder gemeinnützige UG“ aus Frankfurt hat in Düsseldorf den 2. Preis des DEICHMANN-Förderpreises für Integration in der Kategorie „Unterstützung durch Vereine, öffentliche Initiativen und kirchliche Organisationen“ erhalten. Seit 2014 verfolgt sie ein bestimmtes Ziel, indem Kinder und Jugendliche ihren eigenen Bildungsweg gehen sollen. Da die Bildungsmöglichkeiten allerdings nicht jedem Kind oder jedem jungen Erwachsenen offenstehen, möchte „Klückskinder“ Benachteiligte so früh wie möglich fördern und ihre Bildungschancen sowie die Gelegenheit zur gesell- schaftlichen T eilhabe verbessern. Für dieses Engagement wurde dem Verein ein Preisgeld in Höhe von 8.000 Euro durch Heinrich Deichmann, Initiator des Förderpreises, überreicht.

Düsseldorf, 06. November 2018. Den Hintergrund für die „Klückskinder“ bildet die eigene Lebensgeschichte der Gründerin Diana Klückmann: Sie wuchs fünf Jahre ihres Lebens in einem Kinderheim auf. Dort lernte sie einen Jungen kennen, der ihr als Vorbild diente, das Abitur zu machen und im Anschluss zu studieren. Zusammen mit Sascha Mukherjee gründete sie 2014 die „Klückskinder“. Das Angebot soll Kindern und Jugendlichen in verschiedenen Lebensbereichen Unterstützung anbieten und insbesondere jungen Menschen helfen, die nicht in ihrer Herkunftsfamilie, sondern in der stationären Jugendhilfe oder in Pflegefamilien aufwachsen. Denn diese benötigen eine ihrem Alter entsprechende angepasste Unterstützung und Förderung. Die von „Klückskinder“ entwickelten Angebote Mutmacher- Kalender, Perspektiven-Botschafter, Mutmacher- Mentoren und Klückskinder-Alliance bilden das Motto: „Mut machen, Perspektiven eröffnen, Unterstützung bieten“ entsprechend ab. Wobei die einzelnen Elemente aufeinander aufbauen und durch deren Zusammenspiel ein solides Fundament für das Leben als künftiger Erwachsener schaffen. Deutschlandweit konnten in den letzten zwölf Monaten 5.000 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 24 Jahren unterstützt werden. „Eine so große Bereitschaft, Inklusion zu (er-)leben hat uns überzeugt“, begründete Heinrich Deichmann die Entscheidung.

Bereits zum 14. Mal wird dieses Jahr der DEICHMANN-Förderpreis für Integration verliehen. Ziel des Preises ist es, neben Unternehmen, die sich in herausragender Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund einsetzen, Vereine und Schulen ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken und mit dem DEICHMANN-Förderpreis für Integration auszuzeichnen.

Mit Fernanda Brandão konnte dieses Jahr eine neue Schirmherrin und ein neues Jury-Mitglied gewonnen werden. Aus ihrer eigenen Kindheit und Jugend weiß die Sängerin und Moderatorin mit brasilianischen Wurzeln, wie schwierig es ist, in einem fremden Land zurechtzukommen und wie wichtig Hilfsangebote für eine gelungene Integration sind. „Wir brauchen Unterstützer, die Jugendlichen helfen, Orientierung zu finden“, so Brandão, die mit neun Jahren zusammen mit ihrer Mutter von Rio de Janeiro nach Hamburg kam.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht