Presseinformation

Donnerstag, 16. August 2018
DEICHMANN-Förderpreis für Integration in Nordrhein-Westfalen

Der Landessieger des DEICHMANN-Förderpreises für Integration in Nordrhein-Westfalen ist der Verein „Fahrräder bewegen Bielefeld e.V.“. Er wird von dem Schuhhändler DEICHMANN für seine Leistung als besonders engagierter Verein ausgezeichnet. Serap Güler, Integrationsstaatssekretärin des Landes Nordrhein-Westfalen, hielt die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger.

2015 gegründet, strebt der Verein „Fahrräder bewegen Bielefeld e.V.“ folgendes Ziel an: Jedes Kind soll ein Fahrrad haben. Deshalb werden gebrauchte und reparaturbedürftige Räder im Bielefelder Stadtgebiet eingesammelt, von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern zusammen mit den Fahrradempfängern aufgearbeitet und an-schließend kostenlos vergeben. Kinder, Jugendliche und Geflüchtete sollen dadurch die Möglichkeit haben, gegen Mithilfe ein Fahrrad zu erhalten und mobil zu sein. Bislang konnten 1000 Räder durch die Aktion aufgearbeitet und somit 150 Kinder und Jugendliche in den vergangenen zwölf Monaten unterstützt werden. „Der Verein Fahrräder bewegen Bielefeld e.V. setzt sich in herausragender Weise für die soziale Teilhabe in Bielefeld ein. Er ermöglicht Fahrradmobilität für alle und verhilft somit auch Kindern und Jugendlichen, die keine finanzielle Mittel zur Verfügung haben, zu einem Fahrrad“, sagte Integrationsstaatssekretärin Serap Güler. Gemeinsam mit Silke Janssen vom DEICHMANN-Förderpreis überreichte sie das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Zum 14. Mal zeichnet DEICHMANN Unternehmen, Vereine und Schulen aus, die sich in herausragender Weise für benachteiligte Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrations-hintergrund einsetzen. Der Schuhhändler hat den DEICHMANN-Förderpreis für Integration bereits 2005 ins Leben gerufen, um benachteiligte Kinder und Jugendliche bei der Eingliederung in Gesellschaft und Beruf zu unterstützen.

Fahrradmobilität für alle

Mit seiner Arbeit bringt der Verein Fahrräder bewegen Bielefeld e.V. seit fast drei Jahren erfolgreich Menschen mit unterschiedlicher Herkunft zusammen. Viele Kinder und Jugendliche in Bielefeld haben eine Migrations­geschichte oder andere soziale Indikatoren. Auch Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete, wie eine spezielle Lehrwerkstatt, wurden bereits von dem Verein geschaffen. Sie bietet Langzeitarbeitslosen und Flüchtlingen die Möglichkeit einer Integrationsmaßnahme an und bindet sie in Beruf und Gesellschaft ein. Fahrradmechaniker des Vereins unterrichten dabei zusammen mit anderen Vereinsmitgliedern sowohl Geflüchtete als auch Praktikanten im Lehrgang „Prävention gegen Langzeit­arbeitslosigkeit“. Somit werden ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz oder eine Beschäftigung in einem Fahrradbetrieb für die Zukunft erhöht.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht