Kleiner GmbH Stanztechnik aus Pforzheim: 1. Platz beim DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Die Kleiner GmbH Stanztechnik wurde heute in Düsseldorf mit dem 1. Preis des DEICHMANN-Förderpreises für Integration in der Kategorie „Berufliche Förderung durch Unternehmen“ ausgezeichnet. Das Unternehmen bietet Jugendlichen, die längerfristig keiner geregelten Beschäftigung nachgegangen sind oder eine schlechte Schulbildung haben, einen Ausbildungsplatz an. Für dieses Engagement wurde dem Unternehmen ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro durch den Initiator des Förderpreises, Heinrich Deichmann, überreicht.

Kleiner GmbH StanztechnikDüsseldorf, 10. November 2015. Die Stadt Pforzheim hat die höchste Jugendarbeitslosigkeitsquote in ganz Baden-Württemberg. Die Kleiner GmbH Stanztechnik hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, Jugendlichen, die bereits längere Zeit arbeitslos sind, eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Hierfür werden sie schrittweise an den Arbeitsalltag herangeführt, da viele der Jugendlichen einen geregelten Tagesablauf nicht mehr gewohnt sind. So gehen sie beispielsweise zunächst einer Helfertätigkeit im Produktionsbereich nach und lernen, sich in das Team einzubringen. Um ihnen Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln, erhalten die Jugendlichen während ihrer Ausbildung sogenannte Azubiprojekte, die sie selbständig bearbeiten.

Zusätzlich werden jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der IHK Nordschwarzwald Auszubildende des Unternehmens zu Ausbildungsbotschaftern weitergebildet. Diese Jugendlichen haben vorwiegend einen Migrationshintergrund und berichten an Schulen über ihren Arbeitsalltag bei der Kleiner GmbH Stanztechnik. Dadurch motivieren sie die Schüler zu einer Berufsausbildung und zeigen ihnen eine berufliche Perspektive auf. „Ein Ansatz, der ganz im Sinne des Förderpreises ist und die Jury daher überzeugt hat“, begründete Heinrich Deichmann die Entscheidung, die Kleiner GmbH Stanztechnik auszuzeichnen.

In diesem Jahr wird der DEICHMANN-Förderpreis bereits zum elften Mal verliehen. Ziel des Preises ist es, Projekte, die sich in herausragender Weise für Integration engagieren, ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Laut des Berufsbildungsberichts 2015 bleiben zunehmend Lehrstellen unbesetzt, während immer weniger Unternehmen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Diese Stellen stehen jedoch nicht allen Jugendlichen offen – gerade zu Zeiten, in denen so viele Asylsuchende nach Deutschland kommen wie nie zuvor, muss sich hier etwas ändern: Schätzungen zufolge sei 2015 mit 800.000 Flüchtlingen in Deutschland zu rechnen. Der Förderpreis belohnt Schulen, Unternehmen und Initiativen, die sich in außergewöhnlicher Weise für diese Jugendlichen engagieren.

Die Schirmherrin des DEICHMANN-Förderpreises ist auch in diesem Jahr die Moderatorin Nazan Eckes (39). Für sie stellt Integration ein zentrales Thema in ihrem Leben dar. „Integration in Deutschland ist für mich ein Gefühl, das mir sagt: Hier bin ich zu Hause und hier will ich leben“, erklärt Nazan Eckes.

Bildunterschrift: Schirmherrin Nazan Eckes (Erste von links) mit der Kleiner GmbH Stanztechnik aus Pforzheim und Heinrich Deichmann.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.