Presseinformation

Mittwoch, 16. September 2015
Staatssekretär Jo Dreiseitel ehrt den Verein Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt e.V. für soziales Engagement

Der Verein Sozialkritischer Arbeitskreis Darmstadt e.V. wurde heute von Staatssekretär für Integration und Antidiskriminierung Jo Dreiseitel als Landessieger des DEICHMANN-Förderpreises für Integration ausgezeichnet. Über 500 benachteiligte Kinder und Jugendliche haben im letzten Jahr das umfassende Freizeit-, Beratungs- und Bildungsangebot genutzt. Jungen Flüchtlingen und Migranten wird im Verein die deutsche Sprache beigebracht. Zudem können sich die Jugendlichen bei Fragen zur Berufswahl sowie bei Bewerbungen an die insgesamt 150 Mitarbeiter wenden und der Verein unterstützt bei den Hausaufgaben. „Das Engagement des Vereins ist beeindruckend. Das vielfältige Angebot schafft eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Integration“, lobt Staatssekretär Jo Dreiseitel das Projekt. Zusammen mit Silke Janssen des DEICHMANN-Förderpreises überreichte er eine Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Darmstadt, 16. September 2015. Seit elf Jahren engagiert sich DEICHMANN für die berufliche Integration von benachteiligten Jugendlichen. Ausgezeichnet werden Initiativen, die auf verschiedenen Ebenen helfen, Kinder und Heranwachsende in Beruf und Gesellschaft zu integrieren. Der Preis hat besonders Menschen mit Migrationshintergrund im Blick. Ausgezeichnet werden Projekte, die nachhaltig und kreativ mithelfen, jungen Menschen den Weg ins Berufsleben zu ebnen.

Umfangreiche Maßnahmen

Seit 45 Jahren unterstützt der Sozialkritische Arbeitskreis Darmstadt e.V. Kinder und Jugendliche bei schulischen und beruflichen Problemen und bietet ihnen Raum für eine sinnvolle Beschäftigung. Ihnen werden unter anderem Deutschkurse angeboten, in Bewerbungstreffs werden die Teilnehmenden auf Bewerbungsgespräche vorbereitet und in der Handwerk AG erhalten sie handwerkliche Fähigkeiten sowie einen ersten Eindruck der Arbeitswelt. „Unser Hauptaugenmerk  liegt darauf, dass die Kinder und Jugendlichen lernen, sich selbst zu helfen. Wir stehen ihnen bei der Identitätsentwicklung zur Seite und helfen überall, wo wir nur können“, sagt Geschäftsführerin Christine Schubart.

Auch um die Integration in Beruf und Gesellschaft von jungen Flüchtlingen ist der Verein besonders bemüht. So ist geplant, jugendlichen Flüchtlingen in der hauseigenen Werkstatt unter Anleitung einer Schreinerin ab Herbst 2015 handwerkliche Qualifikationen zu vermitteln. Dabei sollen sie gleichzeitig die deutsche Sprache erlernen. „Wir möchten jungen Flüchtlingen dabei helfen, sich bei uns wohl zu fühlen und ihnen den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt zu erleichtern“, so Christine Schubart. Ein Gedanke, der ganz im Sinne des DEICHMANN-Förderpreises ist.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht