Martin-Luther-Gemeinschaftshauptschule aus Herten: 1. Platz beim DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Die Martin-Luther-Gemeinschaftshauptschule wurde am 19.11.2013 in Düsseldorf mit dem 1. Preis des DEICHMANN-Förderpreises für Integration ausgezeichnet. Die Schule unterstützt benachteiligte Jugendliche in herausragender Weise bei ihrem Bemühen, sich in die Gesellschaft zu integrieren. Ziel der Martin-Luther-Schule ist es, möglichst viele Schüler in eine Ausbildung zu vermitteln. Die Schule betreibt eigene Unternehmen wie einen Frisörsalon, in dem Schüler mit Hilfe von lokalen Firmen früh praktisch lernen. So hat die Schule ein Netzwerk aus Unternehmen aufgebaut, die den Schülern Praktikums- und Ausbildungsplätze bieten. Ein Ansatz, dessen Erfolg belegbar ist: Im Jahr 2012 konnten 60 Prozent der Schüler direkt in eine Ausbildung vermittelt werden. Für dieses Engagement wurde dem Verein ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro durch den Initiator des Förderpreises, Heinrich Deichmann, überreicht.

Jedes Jahr durchlaufen die Schüler der Martin-Luther-Hauptschule das Projekt B.A.U.M.-Haus (Bauhütte für Arbeit und Umwelt): Das Ziel des Projekts ist es, sie durch die Erfahrung verschiedener Bauvorhaben für das spätere Arbeitsleben fit zu machen und vereinfacht an Arbeits-, Praktikums- und Lehrstellen zu vermitteln. In der Bauhütte bietet die Schule Handwerksgewerbe wie Schreinern, Dachdecken oder Gärtnern an. Zusätzlich wurde 2007 ein professioneller Frisörsalon eingerichtet, in dem die Kinder das Berufsfeld durch eine gelernte Frisörin kennenlernen. 2008 wurde eine Floristikwerkstatt eingerichtet, 2009 eine Nähstube, 2012 eine komplette Gartenteichanlage erschaffen und 2013 ein Mosaikweg gebaut.

 

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.