Presseinformation

Mittwoch, 21. November 2012
Wülfrather Hauptschule Wolverothe: 1. Platz beim DEICHMANN-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit

Gewinnermeldung in der Kategorie „Schulische Präventivmaßnahmen“

Die Hauptschule Wolverothe aus Wülfrath wurde heute in Köln mit dem 1. Preis des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit ausgezeichnet. Die Schule unterstützt benachteiligte Jugendliche in herausragender Weise, den Einstieg in das Berufsleben zu finden. Durch Zusammenarbeit mit lokalen Wirtschaftsunternehmen bekommen die Schüler praktische Einblicke in die Arbeitswelt. Neben Praktika sind auch Beratungsgespräche und Projektwochen Teil des Förderprogramms. Die Jugendlichen werden umfassend auf den Berufseinstieg vorbereitet und häufig von den Partner-Betrieben übernommen. Für dieses Engagement wurde der Hauptschule Wolverothe ein Preisgeld in Höhe von 15.000,00 Euro durch den Initiator des Förderpreises, Heinrich Deichmann, überreicht.

Köln, 21. November 2012. Der DEICHMANN-Förderpreis wurde 2012 zum achten Mal verliehen. Ziel des Preises ist es, Projekte, die benachteiligten Jugendlichen zu einer Chance auf dem Arbeitsmarkt verhelfen, als nachahmenswerte Beispiele ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken. Aktuell sind 350.000 Jugendliche ohne eine Arbeit oder einen Ausbildungsberuf. Betroffen sind besonders Schüler mit schlechten Noten oder Migrationshintergrund. Der Förderpreis belohnt Schulen, Unternehmen und Initiativen, die sich in außergewöhnlicher Weise für diese Jugendlichen engagieren. Schirmherrin war in diesem Jahr die 3-fache Boxweltmeisterin Susi Kentikian (25). Sie selbst hat sich regelrecht durch das Leben geboxt und weiß, wie wichtig Maßnahmen zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher sind. „Ich selbst habe mich als Migrantin von einer Förderschule über die Hauptschule bis zum Realschulabschluss durchgebissen. Doch hätte ich nicht so viel Unterstützung auf meinem Weg gehabt, wer weiß wo ich gelandet wäre.“

Derzeit besuchen 258 Schüler die Hauptschule Wolverothe, und alle von ihnen nehmen an der Berufsvorbereitung teil. Durch die angebotenen Maßnahmen werden Jugendliche mit Lernschwierigkeiten gezielt auf den Berufsstart vorbereitet. So arbeitet die Schule eng mit Wirtschaftsunternehmen zusammen, um den Schülern praktische Einblicke in das Arbeitsleben zu ermöglichen. Außerdem besteht die Chance, Berufsberatungsgespräche zu führen, Projektwochen zu besuchen und Praktika zu absolvieren. Die Jugendlichen können auf diese Weise ihre Kenntnisse erweitern und erste Kontakte knüpfen. Aufgrund der guten Vorbereitung und der Praxis-Erfahrung werden die Schüler häufig von lokalen Betrieben eingestellt. „Ein Ansatz, der ganz im Sinne des Förderpreises ist und die Jury daher überzeugt hat“, begründete Heinrich Deichmann die Entscheidung, die Hauptschule Wolverothe auszuzeichnen.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht