Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit in Nordrhein-Westfalen

Am Donnerstag den 16. August wurde in Herten in Nordrhein-Westfalen der Hof-Wessels der Hertener Bürgerstiftung mit dem DEICHMANN-Förderpreis ausgezeichnet. Herten galt früher als die größte Bergbaustadt Europas mit einer ausgeprägten Monokultur. Urgroßväter, Großväter und Schwiegerväter arbeiteten im Bergbau. Doch nach den Zechenschließungen fehlt es nun an Arbeitsplätzen. Besonders für benachteiligte Jugendliche bedeutet dies eine Zukunft, die nur wenige Perspektiven bietet. Der Hof-Wessels hat ein Projekt ins Leben gerufen, das diesen jungen Menschen eine Perspektive gibt. Jugendliche mit Förderbedarf haben auf dem Jugendwerkhof die Chance, sich in das Arbeitsleben zu integrieren. Das Projekt schafft Beschäftigungs- und Qualifizierungsplätze für sie. Eine besondere Initiative, die durch die leitende Ministerialrätin Ingrid Schleimer und den Schuhfilialisten DEICHMANN als Landessieger des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit ausgezeichnet wurde.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.