Noch immer knapp 270.000 Jugendliche in Deutschland ohne Arbeit

Nach der Statistik der Bundesagentur für Arbeit sind im April 2012 noch immer knapp 270.000 Jugendliche arbeitslos gemeldet. Spitzenreiter mit deutlichem Abstand ist das Bundes-land Nordrhein-Westfalen mit knapp 70.000, gefolgt von Niedersachsen mit 25.000 Jugendlichen.
Gerade junge Menschen mit Handicaps, Behinderungen, psychischen Problemen oder Sprachdefiziten fällt es schwer, einen Schulabschluss zu erreichen. Ohne Abschluss bleibt den meisten Jugendlichen auch der Zugang zu einer Ausbildungsstelle und somit ein qualifizierter Einstieg in den Arbeitsmarkt verwehrt. Um das Engagement von Initiativen, die sich für die Belange dieser Jugendlichen einsetzen, zu würdigen und diesen den Rücken zu stärken, hat der Unternehmer Heinrich Deichmann vor acht Jahren den Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit ins Leben gerufen.

 

Anteil der jugendlichen Arbeitslosen (15 bis unter 25 Jahre) in Deutschland nach Bundesländern im April 2012

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.