Rosensteinschule belegt den 5. Platz in der Kategorie II beim Deichmann-Förderpreis

Derzeit besuchen rund 360 Schüler die Rosensteinschule im Stuttgarter Nordbahnhofviertel. Türkischstämmige Migranten stellen die Mehrzahl der Wohnbevölkerung in diesem Stadtteil, er gilt als sozialer Brennpunkt. Insgesamt besuchen Kinder und Jugendliche aus 32 verschiedenen Nationen die Schule, fast 90 % der Schüler sind Migranten. Viele der Schüler stammen aus bildungsfernen Familien, nicht selten sind die Eltern Analphabeten. Sie können ihre Kinder nicht in der Form fördern, in der es wünschenswert wäre. Die Schule muss hier einen erheblichen Anteil an der Förderung in Sachen Bildung und Berufsorientierung leisten. Hinzu kommen Arbeitslosigkeit, knappe Haushaltsbudgets durch Leistungsbezug und ein stark erhöhtes Armutsrisiko.

Zentrales Element der Berufswegplanung ist das Langzeitpraktikum in der 8. Klasse. Die Schule hält Kontakt zu einem Netzwerk von Unternehmen aus ganz Stuttgart, die in Kooperation mit der Schule Praktikumsplätze zur Verfügung gestellt hatten, auf welche sich die Schüler mit einer vollständigen Bewerbungsmappe bewerben. In einem Assessment-Center wird ausgewählt, welcher Schüler zu welcher Stelle passt. In den Herbstferien absolvieren die Schüler ein einwöchiges Praktikum im ausgewählten Betrieb. Im Anschluss daran vertiefen sie jeden Mittwoch die praktischen Erfahrungen über das gesamte Schuljahr. Auf diese Weise knüpfen sie Kontakt zu den Unternehmen, können die Firmen von sich überzeugen und lernen wichtige Schlüsselqualifikationen.

Besonders stark benachteiligte Jugendliche werden im Projekt „Freunde schaffen Erfolg“ gefördert, welches 2005 ins Leben gerufen und durch den Caritas-Verband sowie verschiedene Stiftungen ermöglicht wurde. Im Peer-Mentoring werden den Hauptschülern junge Erwachsene zur Seite gestellt, die wie sie aus demselben Stadtteil kommen und einen Migrationshintergrund haben. Die ehrenamtlichen Peers haben erfolgreich den Hauptschulabschluss sowie eine Berufsausbildung absolviert und stehen nun mitten im Berufsleben. Im Schuljahr 2010/2011 betreuen sechs Peers insgesamt 14 Schülerinnen und Schüler. Sie begleiten die Jugendlichen ab der 8. bis zur 10. Klasse. Bei den wöchentlichen Treffen stehen die Motivation und die Stärkung des Selbstwertgefühls sowie das Aufzeigen von Berufsperspektiven im Mittelpunkt. Auf der praktischen Seite unterstützen die jungen Erwachsenen die Jugendlichen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen und helfen ihnen bei der Suche nach geeigneten Praktikums- und Ausbildungsplätzen. Die Peers werden außerdem durch Coaching und Training in ihrer Arbeit unterstützt.

Kontaktinformationen

Rosensteinschule
Frau Ingrid Macher

Nordbahnhofstraße 120
70191 Stuttgart

Telefon: 0711 / 2560461
E-Mail: ingrid.macher@stuttgart.de
Website: www.rosensteinschule.de

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.