Privatdozent Dr. Dr. habil. Werner Hanne belegt den Sonderpreis beim Deichmann-Förderpreis

Privatdozent Dr. Dr. habil. Werner Hanne aus Bad Salzdetfurth in Niedersachsen wurde am 08. November 2011 in Köln mit dem Sonderpreis des Deichmann-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit ausgezeichnet. Mit seinem Projekt „Ausbildung und Integration behinderter Jugendlicher“  bildet der Mediziner in seiner Augenarztpraxis benachteiligte Jugendliche zum medizinischen Fachangestellten oder zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Gesundheitswesen aus. Die Bilanz des Engagements ist beachtlich: Seit der Gründung seiner Praxis hat Werner Hanne insgesamt 16 Jugendliche ausgebildet, davon sieben mit körperlichen Einschränkungen, geistigen Beeinträchtigungen, Lern-behinderungen oder Schulvermeidungshaltung. Für dieses Engagement wurde Dr. Dr. habil. Werner Hanne ein Preisgeld von 2.000 Euro durch den Initiator des Wettbewerbs, Heinrich Deichmann, überreicht.

Der DEICHMANN Förderpreis wurde zum siebten Mal verliehen. Zum Hintergrund: etwa 300.000 Jugendliche sind in Deutschland ohne Job – besonders schwer haben es Schüler mit schlechten Noten oder Migrationshintergrund. Der Förderpreis belohnt Schulen, Unternehmen und Initiativen, die sich in herausragender Weise für benachteiligte Jugendliche engagieren. Schirmherren waren in diesem Jahr Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Sebastian Krumbiegel, Solokünstler und Leadsänger der Band DIE PRINZEN.

Im Jahr 1993 eröffnete Dr. Dr. habil. Werner Hanne seine Augenarztpraxis in Bad Salzdetfurth. In seinem Projekt „Ausbildung und Integration behinderter Jugendlicher“ unterstützt der Mediziner seine Auszubildenden und hilft ihnen, den Anforderungen der Ausbildung trotz ihren Beeinträchtigungen gerecht zu werden. Heute profitiert das Ausbildungsprojekt vom langjährigen Engagement des Mediziners. Auch die Patienten wissen gut mit den Auszubildenden umzugehen und bringen der Ausbildungsphilosophie große Sympathien entgegen. Da es Werner Hanne aber nicht möglich ist, alle Jugendlichen in seiner Praxis zu übernehmen, fühlt er sich auch für deren Weitervermittlung verantwortlich. Mit einer – krankheitsbedingten – Ausnahme ist bislang für alle Jugendlichen nach ihrem Abschluss eine entsprechende Arbeitsstelle gefunden worden. „Das Engagement von Dr. Dr. habil. Werner Hanne“, so Heinrich Deichmann“, „ist beispielhaft, um Jugendlichen eine Perspektive zu geben.“

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.