Gesamtschule Bockmühle belegt den 4. Platz in der Kategorie II des Deichmann-Förderpreises

Die Gesamtschule Bockmühle im Essener Stadtteil Altendorf entwickelte sich in den vergangenen Jahrzehnten zur Auffangstation für Kinder und Jugendliche aus einem schwierigen sozialen Umfeld. Aufgrund von strukturellen Faktoren werden hier zunehmend Schüler aufgenommen, die zuvor von anderen Schulen abgelehnt wurden. Die Mehrzahl der 1.560 Schüler kommt aus sozial schwachen Familien, 58 Prozent haben einen Migrationshintergrund. Um auch diesen Jugendlichen eine nachhaltige Zukunftsperspektive eröffnen zu können, wurde in der Gesamtschule ein umfassendes Programm zur individuellen Qualifizierung aufgelegt.

Neben pädagogischen Maßnahmen, die quasi von Beginn an fester Bestandteil des Lehrplans sind, wird ab der siebten Klasse die Berufsorientierung bzw. Berufsvorbereitung der Jugendlichen forciert. In Berufsbildungscamps, Schnupperpraktika und Projektarbeiten werden die Jugendlichen erstmals mit der Berufswelt vertraut gemacht. Während der Klassen neun und zehn absolvieren sie dann ein Betriebspraktikum, um den Arbeitsalltag in einem selbst gewählten Unternehmen kennenzulernen.

Ein weiterer wichtiger Baustein des Berufsvorbereitungskonzepts sind die Schülerfirmen, die den Jugendlichen betriebliche Abläufe und Strukturen in einem geschützten Umfeld näher bringen. Das Angebot richtet sich vor allem an Schüler, die aus unterschiedlichen Gründen in besonderem Maße von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Die Bandbreite der schuleigenen Unternehmen ist groß: Im „SchülerBetrieb“ übernehmen die Jugendlichen Aufträge in unterschiedlichen Handwerksberufen und begleiten den gesamten Produktionsprozess. Im Schülerladen „Blockstift“ betreiben die Jugendlichen ein eigenes Schreibwarengeschäft. „DasLokal“ ermöglicht seinen Betreibern Einblicke in die Gastronomie, ein weiterer Betrieb beschäftigt sich mit „Landschaftsgärtnerei und Floristik“.

Die Verknüpfung von theoretischen Inhalten und praktischen Abläufen wirkt motivierend, die Schüler trainieren aber auch essenzielle Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Ordnung, Gewissenhaftigkeit, Höflichkeit und Teamfähigkeit. Diese intensive Beschäftigung mit der Berufswelt fördert die Berufsorientierung. Ziel der Schülerfirmen ist es damit auch, die Zahl von Ausbildungsabbrüchen zu reduzieren.

Kontaktinformationen

Gesamtschule Bockmühle
Herr Klaus Prepens

Ohmstraße 31
45359 Essen

Telefon: 0201 / 8840810
E-Mail: 183076@schule.nrw.de
Website: home.ge-bockmühle.de

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.