August-Claas-Schule belegt den 1. Platz in der Kategorie II des Deichmann-Förderpreises

Das in dieser Form einzigartige Projekt JAU – Jung und Alt im Unterricht – der August-Claas-Schule in Harsewinkel, führt Generationen zusammen. In der sogenannten Außenwerkstatt betreuen neben Fachlehrern pensionierte Handwerker und Industriearbeiter Hauptschüler ohne besonderen aber auch mit besonderem Förderbedarf. Das ist ein spannender Ansatz, von dem alle Seiten profitieren.

Ziel der Ganztagsschule war es, den Schülern des neunten und zehnten Jahrgangs berufspraktische Erfahrungen zu ermöglichen, die weit über die üblichen Betriebspraktika hinausgehen. Auf einem stillgelegten Gärtnereigelände wurde in dem Gärtnereigebäude eine Werkstatt eingerichtet, um den Jugendlichen handwerkliche Berufe praktisch näher zu bringen. Es zeigte sich jedoch, dass der angestrebte Personalschlüssel von einem Pädagogen für jeweils vier Schülern mithilfe des Lehrpersonals nicht ausreichend gewesen wäre. Obwohl es gelang, die Geldmittel für einen Ausbau des Geländes und die Ausstattung des Betriebes zu beschaffen, war der Erfolg der Außenwerkstatt gefährdet.

Vor diesem Hintergrund wurde die Idee entwickelt, pensionierte Handwerker und Industriearbeiter als Unterstützer für das Projekt zu gewinnen. Dies gelang. Mit zwei kleinen Arbeitsgruppen in den Bereichen Zweiradtechnik und Zimmerei ist im Schuljahr 2007/2008 das JAU-Projekt aus der Taufe gehoben worden. Der Erfolg des Konzepts überraschte alle Beteiligten. Die großen Sympathien, die dem Schüler-Rentner-Projekt entgegengebracht wurden, sorgten nicht nur für erhebliche Geld- und Sachspenden. Es meldeten sich auch weitere Rentner als ehrenamtliche Helfer in der Außenwerkstatt, sodass das Angebot deutlich erweitert werden konnte.

Im Schuljahr 2010/2011 ist die Werkstatt auf zehn Abteilungen angewachsen. Unter anderem stehen den Jugendlichen nun auch die Bereiche Metallbau, Trockenbau, Garten- und Landschaftsbau sowie Motorenkunde und auch Photovoltaikbau offen. Im Laufe des Jahres erproben dort 30 bis 35 Jugendliche an einem vollen Tag in der Woche ihre praktischen Fähigkeiten. Die Lebenserfahrung ihrer Betreuer kommt den Jugendlichen dabei in mehr als einer Weise zugute. Die pensionierten Handwerker vermitteln ihren Schülern nicht nur fachliches Wissen, sondern auch essenzielle Schlüsselqualifikationen. So sind Pünktlichkeit, Höflichkeit, Ordnung und Zuverlässigkeit selbstverständliche Werte in der Außenwerkstatt.

Kontaktinformationen

August-Claas-Schule
Herr Hermann Hecker
Herr Klaus Michel

Tecklenburger Weg 4a
33428 Harsewinkel

Telefon: 05247 / 924950
E-Mail: sekretariat@august-claas-schule-harsewinkel.de
Website: www.august-claas-schule-harsewinkel.de

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.