Hessischer Sozialminister Stefan Grüttner zeichnet Huhle Stahl- und Metallbau aus

Stefan Grüttner, Hessischer Sozialminister

Das Wiesbadener Unternehmen Huhle Stahl- und Metallbau hat die Regionalauszeichnung des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit in Hessen gewonnen. Die Huhle Stahl- und Metallbau GmbH unterstützt benachteiligte Jugendlichen dabei, den Einstieg in das Berufsleben zu schaffen. Trotz der guten Konjunktur haben es junge Menschen ohne Schulabschluss, mit sozialen Defiziten und Lernschwächen immer noch sehr schwer, sich auf dem allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt durchzusetzen. Für das vorbildliche Engagement auf diesem Sektor ist Huhle Stahl- und Metallbau GmbH deshalb heute durch den Hessischen Sozialminister Stefan Grüttner und den Schuheinzelhändler DEICHMANN ausgezeichnet worden und hat einen Scheck über 1.000 Euro erhalten. Damit hat die Huhle Stahl- und Metallbau GmbH die Chance, im Bundeswettbewerb bis zu 20.000 Euro zu gewinnen. Der Förderpreis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Auf Bundesebene engagieren sich Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Sebastian Krumbiegel, Solokünstler und Leadsänger der Band „Die Prinzen“, als Schirmherren.

Wiesbaden, 21. September 2011. Großes Engagement bei der Eingliederung benachteiligter Jugendlicher zeigt das Unternehmen Huhle Stahl- und Metallbau GmbH. In dem Stahl- und Metallbauunternehmen, das seit 1910 besteht, bekommt nach Möglichkeit jeder junge Mensch die Chance auf eine Ausbildung. Jährlich bildet Geschäftsführer Siegfried Huhle zwischen drei und vier Jugendliche zu Metallbauern beziehungsweise Metallbearbeitern aus. Insgesamt befinden sich derzeit unter seinen 95 Mitarbeitern 21 Jugendliche, von denen vier als benachteiligt gelten. Die Jugendlichen haben beziehungsweise hatten mit Lernschwächen oder körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen. Siegfried Huhle hat die Erfahrung gemacht, dass Ausbildungsjahrgänge besonders erfolgreich sind, wenn darin Jugendliche mit unterschiedlichen Schulabschlüssen zusammen kommen. „Jeder Jugendliche hat andere Stärken, die sich im Arbeitsalltag gegenseitig gut ergänzen können“, sagt Siegfried Huhle. „Junge Menschen mit Handicap sind beispielsweise oftmals sehr willensstark und konzentriert bei der Arbeit, womit sie dann Defizite in anderen Bereichen wieder ausgleichen können“, so der Unternehmer weiter. Bisher haben alle Jugendlichen mit Handicap, die Siegfried Huhle ausgebildet hat, mindestens die Metallbearbeiterprüfung bestanden. Einer seiner gehandicapten Azubis zum Metallbauer legte die Abschlussprüfung sogar als Jahrgangsbester ab. Nach der Ausbildung hat Siegfried Huhle bisher alle Jugendlichen mit Behinderung in unbefristete Anstellungen übernommen, um seinen Fachkräftebedarf zu decken und den Jugendlichen eine langfristige Berufsperspektive zu geben.

Landessieger hat Chance auf 20.000 Euro Fördergeld

Das Engagement der Huhle Stahl- und Metallbau GmbH hat die Initiatoren des DEICHMANN-Förderpreises gegen Jugendarbeitslosigkeit überzeugt. Das Unternehmen ist heute von DEICHMANN und Sozialminister Stefan Grüttner als Landessieger in Hessen gewürdigt worden und qualifiziert sich somit für die Finalrunde des Förderpreises. „Um dem drohenden Fachkräftemangel begegnen zu können, kommt es darauf an, jedem Schulabgänger eine berufliche Perspektive zu geben. Der DEICHMANN-Förderpreis leistet einen wichtigen Beitrag dazu, junge Frauen und Männer fit für den Beruf zu machen. Die Auszeichnung modellhafter Projekte und Initiativen ist eine hervorragende Möglichkeit, besonderes Engagement für junge Menschen – wie das der Firma „Huhle Stahl- und Metallbau GmbH“ – bekannt zu machen. Auch die Hessische Landesregierung setzt sich für die Förderung benachteiligter Jugendlicher ein. In diesem Jahr hat das Hessische Sozialministerium die bislang bestehenden Ausbildungsförderungsprogramme in regionale Ausbildungsbudgets umgestellt, mit denen die Kommunen passgenaue und zielgerichtete Angebote können, um betroffene Jugendliche so auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten“, sagte Sozialminister Stefan Grüttner. Mit der regionalen Auszeichnung ist ein Fördergeld in Höhe von 1.000 Euro verbunden.

Bei der Verleihung der Regionalauszeichnung in Hessen an Huhle Stahl- und Metallbau aus Wiesbaden: Stefan Grüttner, Hessischer Sozialminister, Geschäftsführer Siegfried Huhle, Ursula Huhle, Leiterin der Personalabteilung und Ulrich Effing, Projektleiter des DEICHMANN-Förderpreises (von links).

Foto: Frank Schuppelius