Einstiegschancen für junge Migranten verbessern

24. August 2011. Der Zugang zum Arbeitsmarkt wird Menschen mit Migrationshintergrund noch immer erschwert. Auch der Übergang von der Schule in den Beruf gestaltet sich für junge Migranten oftmals schwierig. Wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in einer aktuellen Meldung auf seiner Website mitteilt, wird gemeinsam mit der Wirtschaft kräftig daran gearbeitet, die Chancen junger Migranten zu verbessern. Staatssekretär Gerd Hoofe sagte dazu: „Wir haben im Rahmen des Ausbildungspakts mit der Wirtschaft ganz gezielt diese Gruppe ins Auge gefasst und wollen mit diesem Ausbildungspakt verstärkt junge Menschen mit Migrationshintergrund beim Übergang unterstützen.“ Damit es dazu kommen kann, muss aber bereits in jungen Jahren mit der Förderung begonnen werden. Eine gezielte Sprach- und Entwicklungsförderung im Kindesalter bildet die Voraussetzung für eine erfolgreiche Schullaufbahn und den Einstieg in das Berufsleben.

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.