Werner-von-Siemens-Schule Gransee

Schulleiter Dr. Reinhard Witzlau (2. v. r.) nahm mit drei seiner Schüler die Auszeichnung von Heinrich Deichmann (r.) entgegen

Die Werner-von-Siemens-Schule im brandenburgischen Gransee ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Im aktuellen Schuljahr lernen hier rund 200 Schülerinnen und Schüler. Mit einem umfassenden Ganztagsangebot sowie einer stärkeorientierten, individuellen Förderung werden sie dort auf den Übergang in den Beruf vorbereitet. Der Arbeitslehre-Unterricht ist ab der 7. Klasse gleichberechtigtes Hauptfach. Hier steht die praktische Arbeit im Mittelpunkt der Schwerpunkte Technik und Haushalt. Ob in der Schulwerkstatt, im schuleigenen Hühnerhof oder in den Schüler-Firmen Pausenkiosk und dem Billard-Café übernehmen die Schüler Verantwortung und erlangen durch die praktischen Betätigungsfelder neue Motivation. In den Jahrgangsstufen 9 und 10 haben die Schüler in der so genannten freiwilligen Arbeitsklasse die Möglichkeit erste Berufserfahrungen in realen Unternehmen zu gewinnen. An einem Tag pro Woche arbeiten sie in einem selbst gewählten Betrieb mit. Im Kompetenzpass dokumentieren die Schüler, welche Fortschritte und Lernerfahrungen sie gemacht haben. Auf diese Weise können sie auch den eigenen Kompetenzerwerb reflektieren. Die Erfolge sind messbar: jährlich erhalten 30 bis 40 Prozent der Schüler einen Ausbildungsplatz. Die Werner-von-Siemens-Schule erreichte beim Deichmann-Förderpreis 2010 auf Bundesebene in der Kategorie „Schulische Präventivmaßnahmen“ den 4. Platz.

Kontaktinformationen

Werner-von-Siemens-Schule
Dr. Reinhard Witzlau

Straße des Friedens 4
16775 Gransee

Telefon: 03306 / 28636
E-Mail: schulleitung@siemensschule-gransee.de
Website: www.siemensschule-gransee.de

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.