Lebenshilfe Meiningen

Projekt CAP-Markt

Wer im Meininger CAP-Markt seine Lebensmittel einkaufen geht, unterstützt mit dieser Alltagsaufgabe ein soziales Projekt. Denn es handelt sich hierbei nicht um einen gewöhnlichen Supermarkt, sondern um einen Lebensmittelmarkt der behinderten Menschen einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt schaffen will. Er ist der erste seiner Art in Thüringen und beschäftigt derzeit rund 15 Personen, von denen drei Jugendliche sind, die körperlich beziehungsweise geistig behindert sind. Insgesamt sechs Menschen mit „handicap“, daher auch der Name CAP-Markt, stehen hier im Mittelpunkt, die hier Arbeit und soziale Betreuung finden. Neben dem umfangreichen Warenangebot überzeugt der Markt seine Kunden besonders durch Zusatzleistungen wie die „frische Küche“, in der Obst Gemüse auf Wunsch frisch geschält und portioniert werden. Besonders ältere Menschen nehmen diesen Service gerne an. Außerdem packen die Mitarbeiter auf Wunsch die Einkäufe ein oder helfen Kunden mit Kleinkindern, Senioren oder Menschen mit Behinderung beim Transport der Waren mit dem Einkaufswagen. Für die Zukunft plant der Markt Lehrstellen für benachteiligte Jugendliche zu schaffen, um auch in diesem Bereich einen aktiven Teil leisten zu können. Der CAP-Markt wurde 2010 mit dem Deichmann-Förderpreis auf Landesebene auszeichnet.

Kontaktinformationen

LebenshilfeWerk Meiningen gGmbH
CAP-Markt
Christoph Kubald

Helenenstraße 18
98617 Meiningen

Telefon: 03693 / 88470
E-Mail: christoph.kubald@lebenshilfe-meiningen.de
Website: www.lebenshilfe-meiningen.de

image_pdfals PDF speichernimage_printDruckansicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.